Geschichte

Oder: Wie der Karneval ins Altenburger Land kam…

In der damaligen DDR hatte man es schwer eine Faschings- oder Karnevalgesellschaft zu unterhalten, denn das Regime schaute ständig und überall über die Schulter und kritische Büttenreden waren somit im Kommunismus natürlich absolut unmöglich.
Dennoch gibt es in der regionalen Geschichte des Karnevals 2 Vereine (Niederhainer KC und der KC Rositz), welche den Grundstein für den Fasching im Landkreis zeitgleich im selben Jahr setzten. Diese beiden Vereine gelten als älteste offizielle Karnevalclubs mit eigenen Mädchen-, Damen- und Männertanzgruppen sowie Elferrat und Prinzenpaar im Altenburger Land, welche bis heute überlebt haben.

Im Jahre 1966 trug es sich zu, dass sich einige Sportler in Rositz zusammentaten um eine Faschingsveranstaltung im Kulturhaus zu organisieren. Aufgrund des großen Erfolges wiederholte man die Veranstaltung nun jährlich. Als sich die Leitung der „BSG Chemie“ und des „TVW Rositz“ um die immer knapper werdenden Karten in einen Streit zu verwickeln drohten, organisierten sich die Narren kurzerhand selbst. Der KCR war geboren! Schnell machte sich der Karnevalclub Rositz einen Namen und das weit über die Kreisgrenzen hinaus. Als einer der ersten Karnevalclubs überhaupt im Landkreis organisierten wir Veranstaltungen vom 11.11. bis zum Rosenmontag. Kritische Gags und Büttenreden wurden mit erhobenen Zeigefinger von der Staatsmacht bewacht und brachten dem Club nicht nur Freunde ins volle Haus. Schon zu dieser Zeit fuhren wir quer durchs Altenburger Land und brachten so manchen Dorfgasthof zum Toben. Bei oft klirrender Kälte fuhr der gesamte Club per LKW mit Aufsetzer zur Personenbeförderung samt Requisiten und Technik über Stock und Stein zu den Veranstaltungen. Aber auch schon damals prägten wir das kulturelle Leben im Ort nicht nur durch unsere närrischen Veranstaltungen, sondern wir waren auch aktiv bei den Markttagen und bei Sportveranstaltungen. Heute – nach nun mehr als 45 Jahren hat der Karnevalclub Rositz auch nach der deutschen Einheit seinen Platz im kulturellen Leben des Altenburger Landes behauptet. Es zählen heute neben den traditionellen Karnevalveranstaltungen vor allem die Mitgestaltung der Rositzer Kirmes, die Festveranstaltungen des Sportvereins und der Freiwilligen Feuerwehr sowie die kulturelle Unterstützung des Vereins „Lebenshilfe e.V.“ zum Aufgabenfeld des Clubs.

Chronik:

 

Oktober 1966

Die BSG-Leitung berät über die Durchführung eines BSG-Faschings, alle sind damit einverstanden. Die einzelnen Sektionen sollen sich mit beteiligen. Der damalige Sportsfreund Hans Dech (Arbeitsschutzinspektor des TVW), nahm sich dieser Sache an.

Das Thema war bald gefunden.

 

1967

                                               „EINE SEEFAHRT DIE IST LUSTIG“

Hieß es in aller Munde.

Ein kleines Programm wurde zusammen gestellt, der Saal geschmückt und im Februar 1967 konnte das Fest, mit 2,00 Mark Eintritt, steigen. Jeder der Mitwirkenden wollte nur Freude, -und Freude bereiten. Dies war für das erste Fest gelungen und die Termine für das nächste waren gesteckt.

 

1968

                                              „LUSTIG IST DAS ZIGEUNERLEBEN“

Sollte es sein.

Es bildete sich ein gewisser Stamm und so sollte es auch bleiben. Eine Bar wurde im Saal aufgebaut und so nahm das Zigeunerleben seinen Lauf.

Sehr aktiv waren zu dieser Zeit die Sportsfreunde Hans Dech, Kurt Ziegler, Wolfgang Matt, Rainer Werner, Gert Hermann und Siegfried Hempel.

 

1969

                                               „ROSITZ WIE ES SINGT UND LACHT“

Die Erfahrung wurde ausgeschlachtet. Mit einem Programmabend kam man nicht mehr aus, die Nachfrage war sehr groß.

 

1970

                                               „ZWISCHENLANDUNG AUF DER VENUS“

Als Artur der Engel von oben geschwebt kam. Das Saalschmücken hatte schon Tradition und das Bühnenbild begeisterte immer wieder aufs Neue.

 

1971

                                               „IN ROSITZ IST DER TEUFEL LOS“

Und die Faschingsfreunde legten ihre Hände nicht in den Schoß. Die Teufelchen und auch die Engelchen kamen alle in den Saal herein und brauchten nicht allein sein.

 

1972 nahmen Wilfried Schneegans und Herta Hermann die Sache in die Hand und das Thema lautete

                                               „IN HAWAI EIN PARADIES AM MEERESSTRAND“

Und wieder waren alle dabei mit 5Mark auf Hawai. Der Affe von oben herunter schwebte und die Turner 1840 auf die Bühne bewegte.

 

1973 tauchten wir in das Wasser unter und es hieß,

                                               „HEUT GEHT ES RUND AUF DEM MEERESGRUND“

Die Bühne als Aquarium mit Fischen drin war ganz schön bund.

 

1974

                                                „ZIRKUS IM ZIRKUS“

Da war was los, die Turner vom TV1840 sprangen mit Trampolin und Pferd sehr hoch, denn die Bühne ist nicht sehr groß. Man sah Artistik in allen Lagen und man sah viele an der Bar sich laben.

 

1975

                                               „NOSTALGIE IN ROSITZ BIS ZUR STEINZEIT“

Hieß es jetzt, der Saal und die Bühne waren ins Altertum versetzt . Die Keule schwang die Rosi (Rosemarie Kurze) jetzt.

 

1976 zehn Jahre sind nun schon vergangen, der KCR ist durch Höhen und Tiefen gegangen. Die Narren des Clubs setzten ihre Freizeit dran, damit das Fest, das ZEHNTE gefeiert werden kann.

                                                 „GANZ ROSITZ STEHT KOPF“

Das war als Thema dran, die Turner vom TV 1840 legten hin einen Cancan auf die Bretter. Die Tanzmädchen übten sich im Ballett und zeigten ihre Schönheit, das war nett.

 

1977 nahm der Karneval so seinen Lauf, ins Märchenland so kam man drauf.

                                                „TAUSEND UND EINE NACHT“

Man lies sich immer etwas Neues einfallen, der Kalif mit seinen Frauen war nicht zu halten. Doch zum Schluss entpuppten sich ganz andere Gestalten. (TV 1840)

 

1978

                                               „IM WESTERN SALOON“

Man sich begab, ein buntes Treiben man da sah. Die Klasse Sex A war stark mit von der Partie und man war hingerissen wie noch nie. Die Cowboys sich um die Tanzmädchen schlugen, doch am Schluss konnte man freudig GELLE HEE noch rufen.

 

1979

                                               „SPUK UND SPASS“

War da dran, die Schlümpfe einige Verse von den damaligen Missständen sang. Rudi Carrell hat wohl abgekuckt, denn er brachte im Fernsehen fast denselben Spuk.

 

1980 Umweltschutz und Freikörperkultur war Mode, so hatten wir gleich das Thema parat.

                        „SMOG UND GESTANK IM PCK, SONNENSCHEIN AM FKK“

Es passte zwar manchen nicht recht, doch die Begeisterung der Narren war nicht schlecht.

 

1981 die 800 Jahr Feier war in Rositz, wir standen nicht abseits. So lautete unser Thema jetzt erst recht,

                     „VON DER STEINZEIT BIS ZUM FKK, IN ROSITZ IST ALLES DA“

Das Bühnenbild zeigte Rositz mit der Neuzeit mit der Alten, den Tanz im Wandel der zeit konnte keiner aufhalten.

 

1982 Wir uns in Märchenland versetzen

                                                „ES WAR EINMAL“

Wir als Motto setzen. Die Märchenfiguren sich konnten auf dem Saale sich drehen, auf der Bühne wir MÜNCHHAUSEN auf der Kanonenkugel fliegen sehen. (Otto Münch)

 

1983

                                               „SO EIN RUMMEL“

Das gab es nur in Rositz zum Karneval so ein Getümmel.

 

1984

                                               „IM HIMMEL IST DER TEUFEL LOS“

Den Petrus mit Heiligenschein fielen alle Teufelinnen in den Schoß, auch da war wieder einiges los.

 

1985

                               „NARRENTREFF FÜR HARLEKIN IM HOTEL ZUR FLOTTEN BIENE“

Alles hatte schon Tradition, unser Faschingslied kannte jeder schon. Die Konfettiekanone in die Menge schoss, die Narren hoben schnell ihre Gläser hoch.

 

1986

                               „ROSITZ GRÜSST WIE EH UND JEH, AUCH IM 20zigsten MIT GELLE HEE“

Der Karneval wurde von der Gemeinde anerkannt, es wurden sogar Aktivisten ernannt. Von überall kamen die Narren herbei und um die Eintrittskarten gab es so manchen Streit. So war der Rositzer Karneval bekannt, wir konnten begrüßen aus dem ganzen Altenburger Land.

 

1987

                               „OB KARRIERT ODER BUND, IN ROSITZ GEHT`S RUND“

So ging es weiter, die Turner zeigten den Holzschuhtanz, das war mehr als heiter.

 

1988

                „WALDESLUST IM KONFETTIREGEN, NICHT NUR DES KARNEVAL WEGEN“

Die Narren kamen auf ihre Kosten, denn der KCR tat nicht rosten.

 

1989

                „OB SCHWANNENTEICH, OB GROSSES MEER, AUF KREUZFAHRT MIT DEM KCR“

Die Turner den Schwannentanz brachten und der Grand Prix war auch nicht zu verachten.

 

1990 die Wende war im vollem Gange, man konnte schon etwas wagen und es auch mal laut zu sagen. Honeckers Spruch: Den Sozialismus in seinem Lauf, hält weder Ochs noch Esel auf. So hatten wir das Thema

                      „DEN KARNEVAL IN SEINEM LAUF, HÄLT WEDER OCHS NOCH ESEL AUF“

 

1991

                                               „TROTZ WENDE FÜR DEN KCR KEIN ENDE“

                                                               (25 JAHRE KCR e.V.)

Der KCR hat nicht aufgegeben er will weiterhin den Karnevalsfreunden Spaß und Freude bereiten und allen in dem Alltagsleben etwas Abwechslung bieten.

 

1992

                „A BAYER JODELT DULI DO,- IN ROSITZ KENNT MAN GELLE HEE“

Die Tanzmädchen in Dirndln kamen, die Turner mit Platteln und den Fensterln sich gut taten. Die Bühne war ein Alpenland und man versetzte sich ins Bayernland.

 

 

1993

                               „GANZ ROSITZ RENNT INS SCHÖNE DISNELAND“

Alle wollten etwas erleben, so tat man sich ins Disneland begeben.

 

1994

                                               „ROSITZ LÄSST DIE SUA-RIER RAUS“

Die Saurier aus den frühen Zeiten waren Mode, so dass man sie in den Saal der Narren holte.

 

1995

                               „NARRETEI UND FRÖLICH SEN, MIT ASTERIX UND FEUERSTEIN“

Ein aktuelles Thema sollte es sein, so kamen Asterix und Feuerstein in den Saal hinein.

 

1996

                               „NARRETEI UND KARNEVAL, IN ROSITZ NUN SCHON 30SIG MAL“

Wieder ein Jubiläumstag das kommen von Nah und Fern war angesagt. Geladen waren viele frühere Narren auch andere Vereine kamen in Scharen.

 

1997

                                               „EINE VERÜCKTE URWALDPARTIE“

Hieß es jetzt, man schien den Urwald so versetzt. Am Lagerfeuer man die Messer wetzte. Im kessel kochte die Suppe schon, die Tanzmädchen holten sich jetzt ihren Lohn.

 

1998

                „VON INDIEN BIS NACH JAPAN HIN, LIEGT DAS REICH DER MITTE DRIN“

Im Bühnenbild die Chinesische Mauer war zu sehen, Die Tanzmädchen als Chinesinnen taten drehen. Durch den Saal ein Drache gebraust kam, die Turner ihn als Versteck gleich nahm.

 

1999 Das Zwanzigste Jahrhundert ging zu Ende, so hieß unser Thema

                               „ROSITZ FEIERT OHNE ENDE, BIS ZUR NÄCHSTEN WENDE“

Es war wieder Jubel, Trubel, Heiterkeit und alle Narren sehr erfreut.

 

2000

                „ES FÄNGT DAS JAHR 2000 AN, WIR FEIERN WIE AM BALLERMANN“

Im Fernsehen man viel vom Ballermann brachte! Für was denn erst zum Ballermann fliegen, den Spaß kann man auch in Rositz kriegen.

 

 

2001

                „35 JAHRE UND KEIN BISSCHEN LEISE, DER KCR AUF ZEITENREISE“

Rositz konnte als einer der ältesten Karnevalclubs im Altenburger Land zurückblicken und erlangte weit und breit ein hohes Ansehen

 

2002

                               „DER EURO KOMMT DIE DM GEHT DER KCR DAS ÜBERSTEHT“

Die Chaoten Gang als Rednex auf der Bühne rockten, die Männer vom TV 1840 sich an ein bisschen Haushalt versuchten.

 

2003

                               „FLOWER POWER ROCK`N ROLL, DIESE ZEITEN WAREN TOLL“

Die Turner vom TV 1840 konnte man als Zwerge sehen, der Nachwuchs war auf der suche nach dem Schuh des Manitu. Die Young Girls und die Crazy Girls begeisterten mit ihren Showtänzen.

 

2004

                „WAS FRÖHLICH KLINGT UND LUSTIG SCHALLT; IST NARRENLUST IM ZAUBERWALD“

Als 7 Schwaben konnte man den Turnverein 1840 sehen (geturnt wurde an dem Pfeil). Die Chaoten, durch die Märchentante, in den Zauberwald versetzt.

 

2005

                „EIN KESSEL BUNTES; UND NARRETEI, KEINER DARF FEHLEN, ALLE HERBEI“

Ein neues Prinzenpaar wird vorgestellt, Saskia die 1. und Holger der 1. geben sich die Ehre. Der TV 1840 begeistert mit seinem Schottentanz, die Nobodys mit Waikiki. Der Kessel Bundes wurde durch die Chaoten wiederbelebt, Helga Hahnemann( Gerlinde Schmidt) mit wo ist mein Geld nur geblieben.

 

2006

                                               „40 JAHRE KARNEVALCLUB ROSITZ“

Das Jahr der Olympischen Winterspiele war Anlass für einen großen Programmteil, wie zum Beispiel die Eisprinzessin (Ingo), Skiflieger (Hase), Biathlet (Norbert) und vieles mehr. Zur Festveranstaltung kamen wieder viele befreundete Vereine zu Gratulieren

 

2007

                „MUSICAL, WEIN, WEIB UND GESANG, ERHÄLT JUNG EIN LEBEN LANG“

Große Gäste waren geladen, so zum Beispiel die Gruppe ABBA (Marion, Sabine, Zippi und Hase) welche ein Medley brachten. Der TV 1840 war als Katzen zu sehen, schwer zu erraten welches Musical gespielt wurde.

 

2008

                „KARNEVAL MACHT ALLE FROH – VON ROSITZ BIS NACH MEXIKO“

Der KCR geht auf Reise, mit dem Bus nach Nobitz  wo das Flugzeug wartete. Über München, Paris, Barcelona, New York und Cuba bis nach Mexiko. Zum Höhepunkt waren herrliche Bäuche mit großen Hüten zu sehen (TV 1840).

 

2009

                „OHNE GELD IM PORTEMONNAIE WIR RUFEN TROTZ DEM GELLE HEE“

Als Gerippe kamen Elvis und Michael Jackson (Norbert und Tassilo) aus dem Sarg und begeisterten die Narren mit ihrer Darbietung.

 

2010

                „MIT DEM TRAUMSCHIFF NACH HAWAI, DER KCR IST AUCH DABEI“

Die Bühne als Traumschiff hergerichtet, im Bordrestaurant sich so mancher Sketch  abspielte. Die Chaoten

Animierten die Narren beim Club tanz mitzumachen. Der TV 1840 übte sich in Sprüngen, doch beim Tanz mit den Tonnen wollte es besser gelingen.

 

2011

                „MIT DRACULA UND FRANKENSTEIN WID`S IN ROSITZ GRUSELIG SEIN“

Die „ Gary Knochensplitter Band“ sorgte für gruselige Unterhaltung, bevor im Labor durch Leichenteile ein Mensch zusammengefügt wird.

 

2012

                               „DER ROS´ ZER NARR BLEIBT OPTIMIST“

Die anstehenden Bürgermeisterwahlen waren Anlass für die Programmgestaltung, einige unbeliebte Kandidaten stellten sich vor, doch am Ende hielten alle zur „Stange“. Das Männer Ballett des TV 1840 tanzte nach den Rhythmen von Sindy aus Marzan.

 

2013

                „ALPENGLÜHEN IM ERLBACHTAL- BAYERISCH WIRD´S ZUM KARNEVAL“

Ein neues Prinzenpaar stellt sich vor es sind ihre Lieblichkeit Anne-Christin I. und seine Tollität Jakob I. Großen Applaus erhielten die Turner vom TV 1840, als Holzhackerbuben, vorzüglich vom weiblichen Publikum. Der Bürgermeister hatte eine Saalwette zu bestehen, bei der er fünf Männer im Dirndl auf die Bühne holen musste welche das Steigerlied singen.

 

2014

„DER KCR FEIERT 1001 NACHT, BIS DER SULTAN IST ERWACHT“

Das Prinzenpaar kam mit Kamel-Karawane in den Saal, es wurden Schlangen beschworen und mit viel Bauch -vor allem die Turner des TV1840- getanzt.

 

2015

„DER KCR HEBT AB INS ALL, DORT FEIERN WIR DANN KARNEVAL“

Mit den Chaoten sind wir ins ALL abgehoben, Benno gab uns Einblicke in seine Traumwelten und der TV1840 ließ die Funken sprühen mit seiner Interpretation des Rammstein-Hits „Sonne“

 

2016

„SEIT 50 JAHREN MACHEN WIR EUCH FROH, WILLKOMMEN ZUR GROSSEN JUBILÄUMSSHOW“

Ein halbes Jahrhundert sind nun schon die Narren in Rositz unterwegs.

Wir feiern mit unseren Gästen und geladenen Vereinen die besten Show-Nummern der letzten Jahre.